Kirchenhistoriker Hubert Wolf im Gespräch

Die Unfehlbarkeit des Papstes gilt als katholisches Felsgestein - solides Fundament den einen, Hindernis ökumenischen Fortschritts den anderen. Das Dogma von 1870 ist aufs Engste verbunden mit dem Pontifikat Papst Pius IX. Er ist nicht nur der einsame Rekordhalter unter den Langzeitpäpsten, sondern auch selbst ein katholischer Fels. 

Über die Erfindung der Unfehlbarkeit, über Konflikte und Intrigen und über den Wandel in Lehre und Leben berichtet der Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf am 14. Juli um 19.30 Uhr – und sicher geht es auch um die Chancen und Risiken synodaler Wege - in Deutschland und in der weiten Welt.

Die Veranstaltung findet als Videokonferenz statt, die Zugangsdaten werden den Mitgliedern per E-Mail zugeschickt. Die Datenschutzhinweise zu unseren Veranstaltungen über Zoom finden Sie hier.

Bildquelle: Catrin Moritz

 

Druckversion

AddThis

|||||