Generalsekretär des Zentralrats der Muslime im Gespräch

Im März finden die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ statt, im April beginnt der Ramadan. Wir treffen am Mittwoch, 24. März, 20 Uhr den Generalsekretär des Zentralrats der Muslime (ZMD), Abdassamad El Yazidi. Yazidi, 1975 als Sohn marokkanischer Einwanderer im hessischen Langen geboren, ist seit Mai 2016 Generalsekretär des ZMD. Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählt der interreligiöse Dialog.

Wir reden mit ihm über anhaltende Drohungen gegen Muslime und Übergriffe auf Moscheen, die Imam-Ausbildung in Deutschland, aber auch über internationale Perspektiven; Yazidi reiste nach den blutigen Anschlägen auf Moscheen in Neuseeland im März 2019 und auf Kirchen in Sri Lanka an Ostern 2019 zu Solidaritäts- und Kondolenzbesuchen in die betroffenen Städte. Anfang 2020 gehörte er zur internationalen Delegation von Muslimen und Juden, die gemeinsam die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besuchten.

Die Veranstaltung findet als Videokonferenz statt, die Zugangsdaten werden den Mitgliedern per E-Mail zugeschickt. Die Datenschutzhinweise zu unseren Veranstaltungen über Zoom finden Sie hier.

Druckversion

AddThis

|||||