Landesbischof und Abt: Ralf Meister und das Kloster Loccum

Portal des Klosters Loccum​„Lebendiger zisterziensischer Geist im Kloster Loccum – wie aus einem ehemaligen Zisterzienserkloster ein Konvent der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover mit guten Kontakten nach Rom samt Predigerseminar wurde.“ Mit einem
Online-Gespräch mit Landesbischof Ralf Meister (Hannover) über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieses besonderen historischen Ortes in der Nähe des Steinhuder Meeres beginnt die Region Fulda am Dienstag, 17. Mai, 19 Uhr, ihr diesjähriges Veranstaltungsangebot.

Die beeindruckende restaurierte und sanierte Anlage des 1163 gegründeten Klosters, das erweiterte Predigerseminar, vor allem aber auch die Tatsache, dass das Kloster einen Konvent und mit dem Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche von Hannover auch einen Abt hat, der einen guten und regelmäßigen Austausch mit der Gemeinschaft der Zisterzienser in Rom pflegt, ist von besonderem Interesse. Kloster Loccum gilt übrigens neben dem Kloster Maulbronn als das am besten erhaltene Zisterzienserkloster nördlich der Alpen.

Bischof Meister wird die wesentlichen Aspekte des Ortes, seine Geschichte und Funktion – unter anderem bis heute auch als Anlaufstation für Pilger – über Ökumene bis hin zu den nun abgeschlossenen Arbeiten zur Sanierung und Erneuerung im Umfang von rund 35,8 Millionen Euro (sicherlich eines der größten Bauvorhaben der Landeskirche) vorstellen. Loccum begeistert nicht nur durch seine Geschichte und qualitätvolle mittelalterliche Architektur, sondern auch durch das Team an der Pforte, das Menschen für den Geist des Ortes zu gewinnen weiß. Die Teilnahme an der abendlichen „Hora“ ist buchstäblich für jeden Gast ein besonderes Geschenk, das über den Tag hinaus in Erinnerung bleibt.

GKP-Mitglieder erhalten die Zugangsdaten per E-Mail. Die Datenschutzhinweise zu unseren digitalen Veranstaltungen mit Zoom finden Sie online.

Druckversion

AddThis

|||||