Katholischer Medienpreis 2021 ausgeschrieben - Erstmals eigene Kategorie "Internet"

Bis zum 12. April 2021 können sich Journalistinnen und Journalisten aus Fernsehen, Hörfunk, Online und Printmedien um den 19. Katholischen Medienpreis bewerben. Ausgezeichnet werden Beiträge, die die Orientierung an christlichen Werten sowie das Verständnis für Menschen und gesellschaftliche Zusammenhänge fördern, das humanitäre und soziale Verantwortungsbewusstsein stärken und zum Zusammenleben unterschiedlicher Gemeinschaften, Religionen, Kulturen und Einzelpersonen beitragen. Journalisten sollen durch den Preis zu einer qualitäts- und wertorientierten Berichterstattung motiviert werden.

Der Katholische Medienpreis wird in den Kategorien „Print“, „Hörfunk“ und „Fernsehen“ verliehen sowie erstmals in einer eigenen Kategorie „Internet“. Die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz hat dazu eine Statutenänderung vorgenommen, um auch den digitalen Entwicklungen der Medienwelt Rechnung zu tragen. Der Katholische Medienpreis ist insgesamt mit 12.000 Euro dotiert. Die Preissumme wird auf die Kategorien aufgeteilt. Die Preisträger werden von einer neunköpfigen Jury unter Leitung des Vorsitzenden der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart), ausgewählt. Seit 2003 schreibt die Deutsche Bischofskonferenz in Kooperation mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands e. V. (GKP) und dem Katholischen Medienverband e. V. (KM.) den Preis aus.

Ab sofort ist das Bewerbungsformular für den Katholischen Medienpreis 2021 hier auf unserer Website verfügbar. Es können Arbeiten eingereicht werden, die zwischen dem 18. April 2020 und dem 12. April 2021 in einem journalistischen Medium des deutschen Sprachraums veröffentlicht wurden. Einsendeschluss ist am 12. April 2021.

 

Druckversion

AddThis

|||||