Unterschiedliche Zielgruppen in kirchlichem Medienkonzept berücksichtigen

Bensberg - In einer Presseerklärung zum Trendmonitor „Religiöse Kommunikation 2010“ fordert die GKP die Verantwortlichen in den kirchlichen Medien auf, Konsequenzen aus dem vorgelegten Datenmaterial zu ziehen. Es gehe darum, die Chancen des Internets besser zu nutzen, um neue Zielgruppen zu gewinnen und die eigene Kommunikation den Nutzergewohnheiten besser anzupassen“, erklärte die GKP-Vorsitzende Hildegard Mathies. Weiterlesen »

AddThis

|||||
Inhalt abgleichen