Katholische Publizisten bestätigen Joachim Frank als Vorsitzenden im Amt

Neuer Vorstand der GKP: Felix Neumann, Joachim Frank, Carolin Kronenburg, Rafael Ledschbor, P. Christof Wolf SJ, Claudia Auffenberg, Christoph Strack, Dr. Christian Klenk (v.l.n.r.), nicht im Bild: Nicole Stroth. Foto: Christian Klenk/GKP​Magdeburg, 16. Oktober 2021. Der Kölner Journalist Joachim Frank ist für eine dritte Amtszeit zum Vorsitzenden der Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands (GKP) gewählt worden. Auf der GKP-Mitgliederversammlung am 16. Oktober in Magdeburg wurde der Chefkorrespondent der DuMont-Mediengruppe (Mitglied der Chefredaktion des „Kölner Stadt-Anzeiger“) einstimmig (bei zwei Enthaltungen)  im Amt bestätigt. 

„Als katholische Journalistinnen und Journalisten mussten wir in den vergangenen Jahren oft entgeistert erleben, dass manche kirchliche Führungspersönlichkeiten lieber Medienschelte betrieben, wenn kritisch über ihre Amtsführung berichtet wurde, als Verantwortung für persönliches und institutionelles Versagen zu übernehmen. Gerade in der Kirche sollten nicht diejenigen angegriffen und gemaßregelt werden, die Missstände offenlegen und benennen, sondern diejenigen, die es nicht tun, und noch mehr jene, die sie verursacht haben“, sagte der 56-Jährige in Magdeburg und kündigte an: „Die Mitglieder der GKP werden mit ihrer Arbeit in kirchlichen wie säkularen Medien auch künftig kritische Stimmen sein. Angesichts epochaler Veränderungen in Kirche und Gesellschaft braucht es in den Medien entschiedene Positionierungen, die Maß nehmen am christlichen Menschenbild, an den Freiheitsrechten und an der unveräußerlichen Würde jedes Menschen.“ Weiterlesen »

Ministerpräsident Haseloff: Katholische Kirche kann aus Erfahrungen in Ostdeutschland lernen

​Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, hat die katholische Kirche in Ostdeutschland als Modell für die kirchliche Entwicklung in der Bundesrepublik bezeichnet. Die Katholikinnen und Katholiken in den östlichen Bundesländern hätten durch ihre kirchliche Erfahrung seit frühen DDR-Zeiten ein Selbstbewusstsein als produktive Minderheit. Sie schauten nicht schmerzlich auf Vergangenes zurück, sondern seien auch als Minderheit in der Gesellschaft präsent und leisteten wichtige Dienste.

Haseloff äußerte sich in einem Grußwort an die derzeit in Magdeburg tagende Jahresversammlung der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GKP). Unter dem Motto „Christen als schöpferische Minderheit“ tagen gut 60 Medienvertreter bis Samstag in der Landeshauptstadt.
Der Ministerpräsident nannte als derzeit beispielhaften Ort kirchlicher Präsenz in Magdeburg die so genannten „Ökumenischen Höfe“, in der mehrere Konfessionen neben- und miteinander tätig seien. Das seit langem geplante und derzeit im Bau befindliche Prämonstratenser-Kloster werde diese Höfe und die geistliche Stadtlandschaft bereichern. Bildungs- und Sozialeinrichtungen von kirchlicher Seite leisteten generell einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Weiterlesen »

Zum Tod von Gerhard Müller

„Ich weiß nicht, ob ich mit meiner Familie noch Weihnachten feiern kann“, sagte mir Gerhard Müller und erkundigte sich nach den Adressen von alten Kollegen, von denen er sich verabschieden wollte. Das war vor mehr als einem Jahr, und er hat es intensiv genutzt. Akribisch recherchierte er für ein Buch über den Ausonius-Pilgerweg, schnitt einen Familienfilm, der bei seinem 80.Geburtstag gezeigt wurde und machte sich auf eine spirituelle Reise des Abschieds. Weiterlesen »

Katholische Publizisten freuen sich über Nobelpreis für kritischen Journalismus

Der Friedensnobelpreis 2021 ging an kritische Journalisten.Köln/Kürten, 8. Oktober 2021. Die Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands (GKP) gratuliert den Journalisten Maria Ressa und Dmitri Muratow zur Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis. „Weltweit stehen Journalistinnen und Journalisten unter Druck, weil sie Missstände aufdecken. Es ist ein starkes Zeichen des Nobelpreiskomitees, diese Arbeit für Rechtsstaat, Demokratie und Freiheit mit der Auszeichnung von Maria Ressa und Dmitri Muratow zu würdigen“, freut sich der Vorsitzende der GKP, Joachim Frank. Das Nobelpreiskomitee begründete die Auszeichnung der philippinischen Journalistin und ihres russischen Kollegen damit, dass Meinungsfreiheit eine Voraussetzung für Demokratie und dauerhaften Frieden sei. „Autoritäre Regime sehen ihren Frieden durch kritische Berichterstattung gestört. Wir brauchen investigative ‚Ruhestörer‘ wie Ressa und Muratow überall dort, wo Rechtsbruch, Korruption und Machtmissbrauch mit Repression und Gewalt vertuscht werden sollen“, so Frank weiter. Mit dem Mut und der Beharrlichkeit, mit der die beiden Journalisten in ihren Ländern den autoritären Systemen die Stirn bieten und Skandale aufdecken, seien sie ein Vorbild für alle Medienschaffenden – auch in freiheitlichen Demokratien. Weiterlesen »

Katholische Publizisten gratulieren Kardinal Reinhard Marx zur Wahl zum Medienbischof

Kürten/Köln, 21. September 2021: Die Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands (GKP) gratuliert Kardinal Reinhard Marx anlässlich der Wahl zum Vorsitzenden der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz (DBK). „Mit Kardinal Marx als Medienbischof gewinnt die Publizistische Kommission eine Stimme, die weltweit in Kirche und Gesellschaft Gewicht hat“, sagte  der Vorsitzende der GKP, Joachim Frank, zur  Wahl des Münchener Erzbischofs am Dienstagnachmittag. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der neu zusammengesetzten Kommission“, so Frank weiter. „Die Wahl eines der  profiliertesten Bischöfe an die Spitze der Publizistischen Kommission sehen wir  Medienschaffende auch als Zeichen, dass die Bischofskonferenz dem Journalismus in christlicher Verantwortung und seiner Bedeutung für die demokratische, plurale Gesellschaft einen großen Stellenwert beimisst.“ Weiterlesen »

Journalistentraining der KNA-Promedia-Stiftung in Rom

Die KNA-Promedia-Stiftung richtet vom 25. bis 29. Oktober ein Journalistentraining in Rom aus. Das Training richtet sich an sechs nationale und sechs internationale Journalistinnen und Journalisten und wird zu großen Teilen gefördert vom Auswärtigen Amt. Deutsche Stipendiatinnen und Stipendiaten müssen Anreise und Tagegeld selbst übernehmen. Die Kosten für die Übernachtung und zwei Abendessen übernimmt die KNA-Promedia-Stiftung. Die Teilnehmenden bekommen Gelegenheit, Hintergrundgespräche mit hochrangigen Würdenträgerinnen und Würdenträgern des Vatikans zu führen. Sie erhalten Einblicke in die katholische Kirche, das interreligiöse Leben und die Medienlandschaft im kirchlichen und säkularen Bereich. Weiterlesen »

MDG-Trendmonitor Religiöse Kommunikation

Cover des MDG-Trendmonitors und Porträt von Ariadne KlingbeilWie stehen Katholikinnen und Katholiken zu Kirche, Religion und Glaube? Wie nutzen sie Medien, was sind ihre Interessen, wo informieren sie sich? Antworten darauf gibt der „MDG-Trendmonitor Religiöse Kommunikation 2020/21“, der in diesem Sommer zum vierten Mal erschienen ist. Weiterlesen »

Wir trauern um Pater Bernd Hagenkord SJ

Die Nachricht vom Tod Pater Hagenkords hat uns schockiert. Viele von uns wussten von seiner schweren Erkrankung und hofften, dass ihm Erholung oder gar Genesung beschieden sein möge. Wir verlieren einen wunderbaren Menschen, leidenschaftlichen Theologen, einfühlsamen Seelsorger und hoch professionellen Journalisten. Unser Mitgefühl gilt der Familie und der Ordensgemeinschaft des Verstorbenen. Weiterlesen »

Katholische Hilfswerke und Publizisten gegen Schwächung der ARD-Auslandsberichterstattung

„Die großen Herausforderungen unserer Zeit sind international“

Köln/Kürten, 13. Juli 2021: 

Die Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands (GKP) und die Leitungskonferenz der sechs katholischen weltkirchlichen Werke MISEREOR, Adveniat, Renovabis, Missio Aachen und München, Caritas International und Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ (MARMICK) betrachten die drohende Verschiebung des ARD-Auslandsmagazins „Weltspiegel“ auf einen unattraktiven Sendeplatz mit Unverständnis. „In einer globalisierten Welt ist es befremdlich und unverantwortlich, das letzte regelmäßige Auslandsmagazin der ARD in die Nacht zu verschieben“, bewertet der GKP-Vorsitzende Joachim Frank die jüngst bekannt gewordenen Pläne, den „Weltspiegel“ von seinem angestammten Sendeplatz am Sonntag um 19.20 Uhr auf den späten Montagabend nach den „Tagesthemen“ zu verlegen. „Mit einer derartigen Abwertung wird nicht nur ein renommiertes Format an den Rand gedrängt. Es droht eine Schwächung der gesamten Auslandsberichterstattung der ARD“, betont Frank. Weiterlesen »

Entsetzen über Anschlag auf niederländischen Journalisten Peter de Vries

„Investigativer Journalismus ist Dienst an der Gesellschaft”

Köln/Kürten, 7. Juli 2021. Mit Bestürzung reagiert die Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands (GKP) auf den versuchten Mord an dem niederländischen Reporter Peter de Vries. „Wir teilen Entsetzen und Abscheu so vieler Menschen in den Niederlanden über diesen  hinterhältigen Anschlag“, erklärt der GKP-Vorsitzende Joachim Frank. „Wir hoffen und beten, dass die Ärzte das Leben von Peter de Vries retten können. In Gedanken sind wir bei ihm und seinen Angehörigen.” Weiterlesen »

AddThis

|||||
Inhalt abgleichen