Deutscher Presserat

Der Deutsche Presserat wurde 1956 gegründet. Als Freiwillige Selbstkontrolle der Presse beschäftigt er sich mit zwei großen Aufgaben: der Lobbyarbeit für die Pressefreiheit in Deutschland und dem Bearbeiten von Beschwerden aus der Leserschaft. Beschweren kann sich beim Presserat jede Person über Zeitungen, Zeitschriften und seit dem Januar 2009 auch über journalistisch-redaktionelle Beiträge aus dem Internet, sofern es sich nicht um Rundfunk handelt. Auch Vereine, Verbände etc. sind hierzu berechtigt. Die Beschwerde ist kostenlos. Die Grundlage für die Arbeit bildet der Pressekodex, der in 16 Ziffern Grundregeln für die publizistische Arbeit vorgibt. Getragen wird der Deutsche Presserat von den zwei  Verlegerverbänden (Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZVund Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) sowie den beiden Journalistengewerkschaften (Deutsche Journalisten-Verband (DJV) und die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di.

www.presserat.info

Druckversion

AddThis

|||||