Aufgefallen mit Berichten über Ross und Reiter

Köln - Seit 2010 auf Sendung - und schon wieder im Fokus von Juroren: Das rein digitale Programm von DRadio Wissen ist Preisträger des Grimme Online Awards 2011 und dieses Jahr nominiert für das „Silberne Pferd“. Der Jury des internationalen CHIO-Turniers in Aachen sind die Berichte von DRadio Wissen über Ross und Reiter positiv aufgefallen. Ein Dutzend feste und rund zehn Mal so viele freie Mitarbeiter bestreiten das dritte Vollprogramm für junge Zielgruppen mit hohem Informationsanspruch, das zur bundesweit ausgestrahlten Radiofamilie Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur gehört.

Ralf Müller-Schmid erwähnt die Preise eher beiläufig, als er die GKP-Regionalgruppe Rheinland empfängt. Der Redaktionsleiter von DRadio Wissen spricht mit den Gästen über die Herausforderung, sich mit untypischen Inhalten in der Medienvielfalt zu behaupten. Das Redaktionsmotto „Hirn will Arbeit“ verrät, dass dieses Programm die Gunst des Publikums auf andere Weise erwerben will. Um im crossmedialen Tagesgeschäft zu bestehen, beschäftigen sich die Radiomacher allerdings auch mit der Leitfunktion von Titeln, Teasern und Fotos auf der Internetseite. Jeder Beitrag soll online abrufbar und nach der Sendung leicht zu finden sein – das stellt hohe Ansprüche an die nachträgliche Aufarbeitung wie auch an die Archivstruktur. Obwohl das Journalistenteam unter erschwerten Umständen arbeitet – DRadio Wissen ist derzeit faktisch ein Internetradio – sind die Rückmeldungen beachtlich, wovon unter anderem auch die Aktivitäten auf Facebook zeugen. (Karla Sponar/Foto: Sponar)

Druckversion

AddThis

|||||