GKP-Region "Mitteldeutschland"

Dresden/Erfurt/Magdeburg - Eine Woche vor der großen Jahrestagung und Mitgliederversammlung der GKP in Berlin gibt es neue Impulse zur Regionalarbeit in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Nach Beratungen in kleinem Kreis in Dresden (Regionalgruppe Sachsen) und im GKP-Vorstand haben GKP-Vorstand und die Regionalbeauftragten der ehem. Region Sachsen den Beschluss gefasst, die Regionalgruppe Sachsen in eine Regionalgruppe "Mitteldeutschland" umzuwandeln. Mit diesem Schritt sollen insbesondere die Mitglieder in Sachsen-Anhalt und Thüringen in die Kommunikation aufgenommen und bei gemeinsamen Gesprächen der Austausch untereinander gefördert werden.

Für unsere Mitglieder in Thüringen und Sachsen-Anhalt hat der Verband - so die selbstkritische Einschätzung - in der Vergangenheit einfach zu wenig auf regionaler Ebene angeboten, in Sachsen sollen die Angebote wieder intensiviert werden.

Kern der regionalen Arbeit sind meist Gesprächsangebote in unterschiedlichen Kreisen und möglichst interessanten Ansprechpartnern. Hier wurden bereits erste Angebote "angeschoben", um den Worten auch Taten folgen zu lassen:

- Propstei St. Trinitatis Leipzig zum größten Kirchenneubau-Projekt Deutschlands | Termin: 17. od. 27.4. 19:00 Uhr

(Um einen geeigneten Termin zu finden, bitten wir um Ihr Votum bei Doodle: http://www.doodle.com/t6rihvvx8bx7x6nc)

Weitere Anregungen - allerdings noch nicht angefragt - sind:

- Bischof Joachim Wanke zu "Papstbesuch - Was ist geblieben?"

- MDR-Intendantin Prof. Karola Wille zu "Der MDR auf dem Weg in die Zukunft"

Denkbar wären auch regionale Besinnungsangebote oder ein regelmäßiger GKP-Stammtisch mit interessanten Referenten. Hier sind die Regionalbeauftragten und der Vorstand für Hinweise und Anregungen sehr dankbar! Es schön, wenn der Ansatz, die mitteldeutsche Region in der GKP mehr zu vernetzen, auch auf das Wohlwollen der dortigen Mitglieder stößt! Aus diesem Grund wurde zudem ein geschlossenes Diskussionsforum bei den "GoogleGroups" eingerichtet, zu dem auf Wunsch eingeladen werden kann. 

Die Initatoren der neuen, erweiterten Regionalgruppe freuen sich auf einen regen Austausch und stehen für Rückfragen gern zur Verfügung - vielleicht bis nächste Woche in Berlin. (mm)

 

Druckversion

AddThis

|||||